11. März 2009 ı MicrosoftDynamics ı Zertifizierung

NAV2009: Zertifizierungsprüfungserfahrung

 

Hallo zusammen!

Weil ich in den letzten Tagen gerade nichts zu tun hatte …. 😛 dachte ich mir ich könnte doch einfach die neuen NAV 2009 Zertifizierungen testen.

(Ehrlich gesagt hatten wir einen Kunden aus Deutschland bei uns im Haus für eine NAV Zertifizierungsvorbereitung, und ich habe die beiden an diesem Tag einfach gleich in das Prüfungscenter begleitetet. )

Naja und wenn ich schon da bin ..

Also genau gesagt sind ja derzeit 2 bereits veröffentlicht:

MB7-839 MB7-838

-NAV 2009 Installation and Configuration

-NAV 2009 Core und Finance Setup

Gesagt getan, habe ich, "ohne Vorbereitung" im Sinne von extra die Unterlage lesen, mich auf die erste Prüfung "Installation" gestürzt mit voller Erwartung was hier wohl kommen mag.

NAV 2009 Installation and Configuration Zertifizierung Erfahrungen

Ich war sehr  positiv überrascht:

Die Prüfung war sehr strukturiert gegliedert wie z.B. die Unterschiede zwischen der 2-Tier und 3-Tier Architektur abgefragt. Etwas fragwürdig waren die Fragen zum Thema Systemvorrausetzungen bei dem genau gefragt wurde welches XP mit welchem Servicepack nun unterstützt ist und welches nicht. Weiteres ziemlich gestört hat mich das in der Fragestellung der Begriff „NAV Server“ für beide Datenbankserver verwendet wurde.

Auf der CD heißt ja der Service Tier -> NAV Server und der klassische Datenbankserver – Database Server. Gut, wenn man es gecheckt hat kein Problem. Ebenfalls überraschend und sicher für viele störend ist das Begriffe verwendet werden die eigentlich nicht mehr aktuell sind. Als Beispiel werden die CUES (das sind diese Dinger die aussehen wie Zeitungsstapel) in der Prüfung als „Stacks“ bezeichnet.

Ist zwar nicht ganz falsch weil diese während der Betaphase so genannt wurden, aber gut , das muss man mal wissen ….

Zum Thema Installation & Configuration zählt übrigens auch das Personalisieren von Pages. Beispiel welche Einstellungsmöglichkeiten gibt es wo bzw. wo nicht….

Komplett neu hinzugekommen ist das Thema Deployment:

Nicht als Begriff sondern in der Art der Fragen. (Ich kannte das zum Glück noch aus der CRM Installationsprüfung) Beispiel: Man verteilt die NAV 2009 Installation über Active Directory und Group Policy. Welche Berechtigung auf die Verzeichnisse benötigen die Benutzer. Oder: Sie verwenden die Methode „Publish“ anstelle von „Assign“ um die Software zu verteilen. Wie wirkt sich dieser Unterschiede auf dem Client PC aus wenn der Benutzer das nächste Mal sich anmeldet? 😉

Ziemlich heftig war dann noch das letzte Kapitel Optimizing und Troubleshooting. Ich hatte hier mit sehr NAV spezifischen Fragen gerechnet bekam aber Fragen wie welches Trace Flag am SQL Server dafür verantwortlich ist das Death-Locks protokolliert werden, oder welches Tool bei welchem Problem die besten Informationen liefert. Neben den bekannten Tools wie Profiler,etc. wurden hier noch 2 andere angesprochen die ich zwar vom hören kannte aber nie wirklich verwendet habe ….

Das erfreulichste war allerdings das ich, und das finde ich ist an einer Prüfung immer einen tollen Maßstab, mit meiner NAV 2009 Erfahrung bisher die Prüfung bestehen konnte. Das ohne Vorbereitung.

So gesehen muss ich sagen diese Prüfung ist nach langem wieder eine bei der ich sage: Ja diese beinhaltet praxisbezogene Fragen (wenn auch nicht ausschließlich)

-NAV 2009 Core und Finance Setup Zertifizierung Erfahrung

Bei dieser Prüfung war ich gespannt was wohl „neu“ sein würde. Bei der technischen Prüfung konnte ich mir noch vorstellen in welche Richtung neue Fragen auftauchen, aber in der Applikation?. Hier hat sich an Major Features ja wenig bis nichts geändert!

Naja kaum hab ich losgelegt war eines klar, einige Fragen wurde aus 5.0 übernommen und auf 2009 transformiert :-). Bedeutet bei einigen Frage wollte man wissen wo sich welche Menüpunkte warum im RT Client befinden. Zum Beispiel also wo man vor dem Buchen einer Eingangsrechnung den Rechnungsbetrag für die Rechnungskontrolle einsehen kann (FactBox)

Interessant und ich finde sehr gut, waren die Fragen in Richtung Einrichtung, Ich habe ca. 3-4 mal einen Kontenplan aufgelistet bekommen und musste beantworten was wohl die „Vernünftigste“ Variante der Einrichtung der Buchungsmatrix mit diesem Kontenplan sei. 2 Geschäftsbuchungsgruppen und 2 Produktbuchungsgruppen, oder 4 – oder 3….

Also auch hier einige Fragen sehr praxisnahe. Positive Überraschung. !

Weiteres wurden ein paar Fragen zur Funktionalen Erweiterungen der letzten Servicepacks gestellt die bisher ja nicht beinhaltet waren (Stichwort; Kontenschema)

Ziemlich viele Fragen waren auch zum Thema Dimensionen beinhaltet, aber das kannten wir ja schon von der letzten NAV 5.0 Prüfung.

Die Frage war, ich hatte die Prüfung ja gleich im Anschluss gemacht und war auch nicht "speziell vorbereitet" – ist diese für erfahrene Personen zu bestehen? Ja, also vor allem für Personen die bereits mit dem Role Tailored Client gearbeitet haben und verstanden haben wie Seiten aussehen bzw. aufgebaut sind.

Mein Abschlussstatement ist also:

Ich war sehr positiv über die neuen Fragen in den NAV 2009 Prüfungen überrascht, weil einige davon, im Gegensatz zu bisher, doch sehr praxisnahe gestellt werden. Zugegeben musste ich an der einen oder anderen Stelle mit der Fragestellung (Formulierung) „Kämpfen“ bzw. schmunzeln, jedoch sind wir das ja schon gewohnt. Ist zu hoffen das dieser Trend sich in kommenden Prüfungen auch fortsetzt und somit auch weiterhin „wieder mehr“ Spaß macht zu Prüfungen zu gehen, und man mit dem Gefühl hinausgeht dieses mal sein Wissen wirklich unter Beweis gestellt zu haben, und nicht nur „Inhalte aus Unterlagen“ auswendig gelernt hat.

LG,

Rene


Kommentare sind geschlossen.

zurück