Dynamicsblog.at

by Rene Gayer

19. Juni 2008 ı MicrosoftDynamics ı NAV ı NAV50SP1 ı SQLOption

Microsoft Dynamics NAV 5.,0 SP1 AT verfügbar

Hallo zusammen!

Servicepack 1 für Microsoft Dynamics NAV5.0 steht nun seit 2 Tagen auf Partnersource
für AT zum Download.

NAV50 SP1 AT bereits zum Download:

Buch Technical Inside wurde ebenfalls aktualisiert

Hier nochmals die wichtigsten Änderungen:
– TOP SQL Performance Verbesserungen
— SIFT Tables wurden entfernt
— BULK INSERT werden ausgeführt / Sind möglich
– TOP Mirosoft Dynamics Mobile Komponenten wurde integriert
– Erweiterungen im Bereich Finanzmanagement
— Beispiel Kontoname im Sachposten/Fibuposten
– Erweiterungen im Bereich Einkauf/Verkauf
— Infopane wurden erweitert
— VK/EK Statistik auch auf Stammdaten
— Bemerkungszeilen auf Belegszeilenebene
— Buchungsdatum kann über Setup eingerichtet werden
— Zu Liefern / Menge akt. Lieferung kann über Setup eingerichtet werden
— ..
— über 300 weitere Optimierungen….

LG

Rene

6. Juni 2008 ı CRM ı MicrosoftDynamics

Unterschiede zwischen den CRM Clients – interessanter Post

Hallo!

Hier ein interessanter Post für eine Erklärung der Unterschiede zwischen den CRM 4 Clients

Source: http://blogs.technet.com/pkcrm/archive/2006/03/07/421345.aspx

4. Juni 2008 ı MicrosoftDynamics ı NAV ı NAV50SP1

Hallo zusammen! Mit NAV 5.0

Hallo zusammen!

Mit NAV 5.0 SP1 wurde ebenefalls die neue Mobile Komponente von NAV gelauncht: Microsoft Dynamics Mobile Sales.

Um einen guten Überblick zu erhalten sieht man sich am besten folgende Flash Demo an
Um das ganze mal selbst mittels Demoversion zu verwenden kann man am einfachsten einen Emulator installieren.

Folgende Schritte sind durchzuführen.

1. The .NET Compact Framework 2.0 SP2 You can download it here
2.The SQL Server Mobile Edition Engine
The SQL Server Mobile Replication Compone – You can download both from here
3. Windows Mobile Device Emulator 1.0
4.Microsoft Dynamics NAV Mobile Sales

Somit ist es auch ohne VPC möglich das ganz LIVE zu präsentieren.
Einzig natürlich die Synchronistion zurück in die Anwendung kann man dann nicht zeigen.

Folgende Dateien sind nach der lokalen Installation am PC auf den Pocket PC zu übertragen:

NET Compact Framework:
„C:\Program
Files\Microsoft.NET\SDK\CompactFramework\v2.0\WindowsCE\wce500\armv4i\NETCFv2.wm.arm
v4i.cab“

The SQL Server Mobile Edition Engine:
„C:\Program Files\Microsoft SQL Server 2005 Mobile
Edition\Device\Mobile\v3.0\wce500\armv4i\sqlce30.ppc.wce5.armv4i.CAB“

The SQL Server Mobile Replication Components:
„C:\Program Files\Microsoft SQL Server 2005 Mobile
Edition\Device\Mobile\v3.0\wce500\armv4i\sqlce30.repl.ppc.wce5.armv4i.CAB“

MobileSales.cab

Detailanleitung Download

3. Juni 2008 ı CRM ı MicrosoftDynamics ı NAV ı Zertifizierung

Interessante Zusammenfassung für die MBS Kompetenz

Aktualisierungen der Zertifizierungsanforderungen für Microsoft Dynamics

Solution Provider Agreement
Um sicherzustellen, dass Partner, die mit Microsoft Dynamics-ERP-Produkten handeln, ihren Status als vertrauenswüdige Experten aufrechterhalten können, werden sie, wie bereits angekündigt, aufgefordert, ihre Mitarbeiter bis zum 1. Januar 2009 für spezielle Produktversionen zu zertififzieren. Damit verfügen sie auch weiterhin über die Berechtigung, Bestellungen aufzugeben. Microsoft Dynamics NAV-Partner müssen bis zum 1. Januar 2009 zwei zusätzliche Prüfungen absolvieren.

Initiative für Certified CRM Software Advisor
Softwareberater müssen bis zum 1. Januar 2009 für Microsoft Dynamics CRM 3.0 (oder höher) zertifiziert sein, um weiterhin über die Berechtigung zu verfügen, Softwareberatungsgebühren zu erheben.

Microsoft Dynamics Point of Sale (POS)
Für Microsoft Dynamics POS-Partner gibt es momentan keine Mindestversionsanforderung.
Voraussetzungen für Microsoft Business Solutions-Kompetenz
Die Vereinheitlichung der Anforderungen für die Prüfung zur MBS-Kompetenz und der Microsoft Dynamics-Zertifizierung , sorgt ab dem 30. Mai 2008 dafür, dass die Anzahl der erforderlichen Zertifizierungen reduziert werden kann. Zusätzlich benötigen Partner zukünftig nur noch eine Person mit den entsprechenden Prüfungskenntnissen für alle Spezifizierungen der MBS-Kompetenz.

Aufgrund der neuen Anforderungen stehen Partner, die die Anforderungen von Microsoft Dynamics erfüllen, ganz kurz vor dem Erlangen der MBS-Kompetenz. Sollte Ihr Unternehmen noch nicht die Certified Partner-Stufe erreicht haben, wird der Erwerb der Kompetenz Sie auf diese Stufe aufwerten, sodass Sie gegen eine jährliche Programmgebühr in den Genuss einer Vielzahl von weiteren Vorteilen kommen können. Vergessen Sie aber nicht, sich auf die versionsabhängigen Zertifizierungsanforderungen vorzubereiten, die ab dem 1. Januar 2009 erforderlich sind.

30. Mai 2008 ı MicrosoftDynamics ı NAV ı NAV2009

NAV 2009 zum Download

Hallo!

Ich weiß, ich weiß es ist bereits 2 Wochen her, aber es hatte seine Gründe
warum ich gewartet habe 😀
Für die es noch nicht mitbekommen haben.

NAV 2009 steht in der ersten Version (CTP) für PARTNER Aktivitäten (Achtung es ist keine Sales oder Marketing Version!!!) zum Download zur Verfügung.

Https://mbs.microsoft.com/parntersource

LG

Rene

30. Mai 2008 ı CRM ı MicrosoftDynamics

Interessantes kostenfreies Tool für MS CRM

Hallo!

Im Zuge eines Workshops sind wir heute auf ein interessantens kostenfreies CRM Tool
aufmerksam geworden.

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyID=634508dc-1762-40d6-b745-b3bde05d7012&DisplayLang=en

Features sind: DataMigration, SitemapEditor etc.

Wirklich zu empfehlen!

Originalbeschreibung.
The Microsoft Dynamics CRM 4.0 Demonstration Tools provide a simple user interface that allows you to easily enter and edit data to populate or modify your instance of Microsoft Dynamics CRM. It also allows you to load and store your data in XML format, so that you can reuse your data in the future.

LG

Rene

On This Page

8. Mai 2008 ı MicrosoftDynamics ı NAV ı NAV2009

NAV 2009 Teil II Role Center und GUI

Was ist ein Role Center?

Eine Role Center ist auf eine bestimmte Rolle im Unternehmen angepasste Arbeitsoberfläche im Sinne einer Homepage!

Wie angekündigt wird die Anwendung mit knapp 2 dutzend bereits vordefinierten Role Center ausgeliefert.(anpassbare Templates)

Pro Benutzer ist es daher möglich ein „Role Center“ zu zuweisen. Dies geschieht über den Classic Client über gewohnte Einrichtungstabellen. Was passiert wenn ein Benutzer nicht eingerichtet wurde? Dafür gibt es ein Standard Role Centers welches zu diesem Zweck herangezogen wird.

Was ist die Innovation daran?

Nun nehmen wir folgendes Beispiel: Sie!

Nehmen wir an Sie sind IT Consultant und haben tägliche damit zu tun

– Kundenanfragen zu beantworten und diese umzusetzen
– einzuplanen
– Angebote zu schreiben
– Projektbudgets zu erstellen
– Zeiterfassung einzutragen
– Emails zu schreiben …usw.

Ops, jetzt haben wir gerade unser Role Center für den IT Consultant erstellt! B)
Uns genau das tun wir einfach innerhalb der Anwendung. Ihr Role Center konfigurieren!

D.h. wenn Sie also in NAV 2009 einsteigen ist könnte ihre Arbeitsoberfläche ungefähr so aussehen: (aufgrund aktueller Einschränkungen dürfen noch Masken noch nicht public gezeigt werden, da diese noch Partner Confidential sind)

Nachbildung: Ok es wäre schöner gegangen :>>

Diese Role Centers (Homepages) sind also individuell konfigurierbar und können an jede Rolle angepasst werden. Zum Einsatz kommen dabei sogenannte Pages, welches eine Medadatenkonstrukt auf Basis von XML darstellen.

Navigation Frame = selbstsprechend
Task Page = Beispiel Auftragsformular

Weitere Begriffe:

List Place=ähnlich der Übersicht von heute–Schnellsuche integriert
Quick Access Pane = ähnlich Menüs(Buttons)
InfoParts = ähnlich InfoPane – mehr Möglichkeiten
ChartPane – Diagrammdarstellungen
Bands = ähnlich Registerblätter (Reiter auf Karten) aber Darstellung untereinander und können auf und zugeklappt werden
Department Page = ähnlich der Menüstruktur aktuell

7. Mai 2008 ı BusinessIntelligence ı MicrosoftDynamics ı NAV ı SQLOption

Interessanter Link zum Thema BI und Dynamics

Hallo!

Bin gerade beim Suchen des Downloadlinks für die NAV SQL Reporting Packs auf diesen interessanten Link gestoßen.

Ist eine Zusammenfassung der verfügbaren Sampledateien für RS(CRM,AX,NAV, etc..)

http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?FamilyId=D81722CE-408C-4FB6-A429-2A7ECD62F674&displaylang=en

7. Mai 2008 ı MicrosoftDynamics

Partnersource/Customersource in ihrer Suchmaschine

Partnersource/Customersource in ihre Browsersuchmaschine

Geht es ihnen auch so dass sie die meisten Informationen bez. Dynamics in Partner oder Customersource suchen und finden?
Klar, dafür sind die Portale ja da. Lästig dagegen ist nur das einloggen, Suche aufrufen und dann endlich damit zu beginnen was im Web allgemein durch einfaches eingeben des Suchbegriffes getan ist.

Machen Sie das Dynamicsportal zu ihrer Standardsuchfunktion:

1. Öffnen Sie den Internet Explorer

2.Öffnen Sie
http://www.microsoft.com/windows/ie/searchguide/de-de/default.mspx?dcsref=http://runonce.msn.com/runonce2.aspx

3. Gehen Sie auf „Konfigurieren Sie ihren Suchanbieter:“

Geben Sie entweder
https://mbs.microsoft.com/partnersourceapp/search.aspx?qu=TEST (Name Partnersource)
oder
https://mbs.microsoft.com/customersourceapp/search.aspx?qu=TEST (Name Customersource)
ein.

4. Klicken Sie auf „Installieren“

Ab sofort können Sie direkt im Internet Explorer Customer und/oder Partnersource durchsuchen. Es empfiehlt sich dabei ihre Anmeldungsinformationen zu speichern!

29. April 2008 ı NAV ı NAV50SP1 ı SQLOption

Indexed Views NAV5.0 SP1 – SIFT Technologie

Hallo zusammen!

Tja, lange Zeit war die SIFT Technologie und ihre Vorteile (und somit Nachteile), im Zusammenhang mit dem SQL Server als Datenbank Option natürlich brandheißes Thema Nummer eins, wenn es um Performance beim buchen ging.

NAV5.0 SP1 (oder 5.00.01) soll, und wird hier endlich Abhilfe schaffen. Das „Zauberwort“ heißt „Indexed Views“ anstelle von SIFT Tabellen am SQL Server.

Also ade mit den CRONUS_AG$21$0 etc. Tabellen.

Sehr gerne brachte, und bringe ich bei meinem Präsentationen immer folgendes Rechnungsbeispiel dazu:

1 Verkaufsrechnung
->1 Kunde (klar :D)
->1 Artikel

Erzeugt sagen wir mal als Beispiel
3 Sachposten
1 Debitorenposten
1 Detail. Debitorenposten
1 Mwst. Posten
1 Artikelposten
1 Wertpostene
etc… (naja abhängig vom Geschäftsfall)

Diese 5 Postentabellen werde alle zusammen ca. durchschnittlich ihre 10 Schlüssel haben.

Davon haben wahrscheinlich 3-4 SumIndexFields, welche wiederum
3-4 Schlüsselfelder, mit 3-4 SumindexFields sein werden.
(noch dabei :D?)

Das wären also

3 Sachposten x (4 Schlüssel x 3 Schlüsselfelder x 3 SumIndexFelder) = ~ 40 Datensätze nur für eine bestimmte Postentabelle bei dieser „Mini“ Rechnung
(ok ich habe die Bucketserklärung weggelassen und ein wenig gerundet., aber die Realität liegt sehr nahe dran)

Natürlich kostest dies beim Buchen entsprechende andere Peformance.

NAV5.0 SP1 schafft abhilfe und ersetzt diese SIFT Tabellen durch Index Views:

Das wäre dann die optische Gegenüberstellung:

NAVIndexedViews

Was ist nun eine Index View:

Hier greife ich am besten auf die Onlineerlklärung der SQL Server Books zurück:

“An indexed view is similar to a normal SQL Server view except that the contents have been materialized (computed and stored) to speed up the retrieval of data”

Wenn man also von dem Umstand noch absieht das es eine IndexedView ist, könnte man sagen:

„ein Abfragekonstrukt das die Daten vorab nicht vollständig physisch speichert sondern kumuliert“

(Kleiner Tipp : Rechte Maustaste am SQL Server auf die indexedview und anzeigen des SQL Codes zeigt das es eigentlich eine „simple Abfrage“ ist!)

Somit Ade Performance Verlust beim buchen.

Da beste daran, DIESEN Perfomance Vorteil „gewinnt“ man bereits mit einem technischen Upgrade. Die Datenbank wird dabei automatisch konvertiert.

LG

Rene

PS
Noch zu erwähnen ware dass diese Views „sprechende“ Namen haben und somit mit Tools wie Reporting Services besser anzusprechen sind.